ally.vision

PhilosophieTestimonial

Meine Journey mit Nicole
Ahyanah - Ein Testimonial


Nicole Ahyanah, 12. Dezember 2020

Heute habe ich meine erste eigene Firma gegründet. Wer hätte das gedacht, als ich vor weniger als einem Jahr im Wollkleidchen, mit passenden Stiefelchen und erhobenen Hauptes zu Nicole in die Praxis marschierte? Ich sicher nicht, obwohl ich an dem Tag granatenmässig daher kam....fand ich. - EVE ESTEE

Dank meiner wirkungsvollen Stressdiät, bestehend aus Kaffee und Zigaretten, war ich den Winterspeck bereits Ende Januar losgeworden. Jetzt galt es nur noch, alles andere in meinem Leben, in die richtigen Bahnen zu lenken...Nur, wie sollte das denn bitte funktionieren? Stressdiät und gleichzeitig Zen-Vibes erreichen? 

Das Jahr 2020 hatte ziemlich turbulent für mich angefangen. Ich hatte wiedereinmal mit dem Gedanken gespielt, nach Kapstadt auszuwandern. So wie damals, vor zehn Jahren, als es schon einmal schief ging und ich nach 4 Monaten wieder in Luzern auf der Matte stand. Und so wie jedesmal, wenn es mir hier wieder ,,aushänkte'', mir die verchnorzten Innerschweizer mit ihren mürrischen Grinden auf die Nerven gingen, das Wetter schlecht war und ich allem ausser mir selbst die Schuld für meine Unzufriedenheit gab. Und das, obwohl ich insgeheim längst wusste, dass weglaufen keine Lösung ist.

Ich hatte hier alle Voraussetzungen, um ein zufriedenes, schönes Leben zu führen. Ich war gesund, hatte einen grossen, wunderbaren Freundeskreis, ein festes Umfeld, meine Traumwohnung, einen guten Job den ich beherrschte und dank dem ich mir meine Reisen und viele andere Wünsche erfüllen konnte...Aber irgendetwas fehlte (und ja, ich weiss, es sind first world problems, also keine Sprüche bitte!).

Schnell wurde mir klar, dass ich einfach keine Lust mehr hatte, von einem Urlaub zum nächsten zu hecheln, um während weniger Wochen Ferien etwas Action zu haben. Ich wollte mich nicht mehr von diesem Dauerkonsum, der unsere Gesellschaft fest im Griff hat, in die Mangel nehmen lassen. Und ich wollte nicht mehr länger auf etwas warten, von dem ich nicht einmal wusste, was es war. 

Zusammen mit Nicole ging ich der Sache, und somit mir selbst, auf den Grund. Was tue ich gerne? Worin bin ich gut? Was macht mich glücklich? Was hält mich davon ab, meiner Bestimmung zu folgen? Und wer bin ich überhaupt? 

Seit ich Lesen und Schreiben lernte, begleiten Bücher und selbstgeschriebene Geschichten mein Leben. Drama ist meine Leidenschaft! Ich blöffte bei Nicole, wie gut ich sei. Dass es mir in der Schule schon immer gefallen habe, wenn wir einen Aufsatz schreiben mussten.

,,Dann bist du eine Autorin'', antwortet sie und ich sah die Konsequenzen dieser Aussage wie eine Lawine, unaufhaltsam auf mich zurollen! Aber musste man, um eine richtige Autorin zu sein, nicht erst ein Buch verfassen? Ähm...ja!! Also setzte ich mich hin und begann zu schreiben. Die Geschichte, die ich schon seit Jahren in mir trug.

Corona kam, die Leute maulten wegen dem Lockdown und der Langeweile und ich haute nach Feierabend in die Tasten! Schwitzte, lachte, zweifelte, heulte. Jeden Tag, bis tief in die Nacht. Ende April stand die Rohfassung meines Buches. Ab Juni wurde es lektoriert. Im September waren der Buchbody formatiert und das Cover fertig. Am 5.11. wurde es über Books on Demand veröffentlicht und seit dem 26.11. liegt es in der Buchhandlung Stocker in Luzern in den Regalen.

Ich bin Autorin und schreibe schon längst an meinem 2. Roman. Alles hat sich verändert in diesem Jahr. Rauchen tue ich übrigens auch nicht mehr.

Tja, so kanns gehen. Dabei wollte ich Ende Januar 2020 eigentlich nur ein bisschen bei Nicole auf dem Schragen liegen, jammern, Selbstmitleid haben und mir übers Köpfchen streicheln lassen...


Aktuelles